Allgemein

Panzer schaffen Lebensraum !!!!!! der NABU als “Naturschützer”

NEIN zum Medienstaatsvertrag

Volksabstimmung zum Rundfunkbeitrag

GEZ LG-Urteil v.Sept.2016   Rundfunkbeitrag erfolgreich abweisen 

Flensburg gegen Zwangsvollstreckung

Bitte unter dem geöffneten Video auf   < MEHR ANZEIGEN > klicken und mitmachen. Dazu auch folgenden Link nutzen:  Rundfunkbeitragsklage

_Webseite mit ausführlichem Video

soeben haben wir – wie versprochen – die Abschrift des Beschlusses des LG Tübingen vom 03.08.2017 mit den Gründen der Vorlage an den Europäischen Gerichtshof veröffentlicht.

Link:

https://rundfunkbeitragsklage.de/2017/08/lg-tuebingen-beschluss-vorlage-eugh-august2017/

_________________________________

 

Willkommen

Liebe Mitmenschen, möge es uns alle menschlicher und mitleidiger werden lassen gegenüber den Schwächsten unter uns. Heute sind es die Tiere, morgen die Kinder und übermorgen sind es wir selbst, die unter der Mitleidslosigkeit dieser Gesellschaft zu leiden haben. Das sollten wir uns immer vor Augen führen und die Verhältnisse ändern, solange wir es noch können! Wir, von der Unabhängigen Tierschutz – Union Deutschlands, freuen uns über Ihren Besuch. Keine tierische Spezies würde ihre Lebensräume so zerstören, wie das Menschen tun. Politiker aller Ebenen bis hinunter zu den kommunalen Verwaltungen sind im Hinblick auf kurzsichtige, vermeintlich finanzielle Vorteile emsig dabei, “den Ast abzusägen”, auf dem Menschen, Tiere und unser aller Umwelt “sitzen”. Auch die, die nach uns kommen, möchten auf keiner zerstörten Erde leben Es ist höchste Zeit, der Zerstörung unserer Natur und den Verbrechen an den Tieren Einhalt zu gebieten. Es ist schon später als 5 vor 12! https://www.youtube.com/watch?v=og_O9jR5Jvw   Nun stibt das Meer durch unsre Schuld – VC035_032KBPS_100810_151837

Zum besseren Verstehen des Liedtextes auf unserer Startseite

 

Es ist schon viele Jahrmillionen her seit dem diese Welt entstand.

Und es kam alles Leben aus dem Meer und eroberte das Land.

Und nach langer, langer Zeit, nach fast einer Ewigkeit,

kam der Mensch, andren Lebewesen gleich, von der selben Macht bedroht. 

Und beschützt kannte er dasselbe Reich und sein Leben, seinen Tod,

mit den Tieren, trank ihr Blut doch nur aus Not und es war gut. 

Den Menschen galt das Meer so lange Zeit als Sinnbild der Unendlichkeit, der nie versiegenden Geduld, nun stirbt das Meer durch unsre Schuld 

Wie bekannt steigt das Meer mit jeder Flut und es tobt der Sturm und schreit immer lauter vor Schmerzen und vor Wut:

„Ihr wollt Krieg, ich bin bereit denn falle ich, das kann geschehen, müsst ihr mit mir untergehen.

Den Menschen galt das Meer so lange Zeit als Sinnbild der Unendlichkeit, der nie versiegenden Geduld, nun stirbt das Meer durch unsre Schuld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Ich akzeptiere

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü